header

Begegnung und Teilhabe

Das 1. Salzburger Flüchtlingsforum fand 2016 im ABZ statt.

Die Plattform für Menschenrechte hat seit ihrem Bestehen unterschiedliche Begegnungsformate mit Geflüchteten entwickelt: Das Café der Kulturen, das zweiwöchentlich im ABZ in Itzling stattfindet, geht auf eine solche Initiative  zurück. 14 Jahre lang gab es Flüchtlingsfeste im ABZ.

Seit mehreren Jahren organisiert die Plattform den European Umbrella March in Salzburg und koordiniert die lange Nacht der Flucht. Seit dem Jahr 2016 gibt es das Salzburger Flüchtlingsforum. Hier erhalten Geflüchtete die Möglichkeit, sich selbst zu den Lebensbedingungen in Salzburg zu äußern und Kritik sowie Verbesserungsvorschläge öffentlich zu machen. Die Ergebnisse werden dokumentiert, übersetzt und von der Plattform an Politik, Verwaltung und die entsprechenden Betreuungs-Organisationen herangetragen. Unser Grundprinzip lautet dabei, die Beteiligung von Menschen aus verletzlichen Gruppen zu fördern. Menschen aus solchen Gruppen sollen selbst zu Wort kommen. Im Rahmen der Menschenrechts-Berichte unter der Rubrik "Aus eigener Sicht" äußern sich immer wieder auch Asylsuchende über ihre Situationen in Salzburg.

Links:

Ergebnisse 6. Salzburger Flüchtlingsforum, Februar 2020

Ergebnisse 5. Salzburger Flüchtlingsforum

Ergebnisse 4. Salzburger Flüchtlingsforum

Ergebnisse 3. Salzburger Flüchtlingsforum

Ergebnisse 2. Salzburger Flüchtlingsforum

Ergebnisse 1. Salzburger Flüchtlingsforum

Radiosendung zum 1. Salzburger Flüchtlingsforum

2015_09_24_Medieninformation: Salzburg_braucht_mehr_Mittel_für_Integration