header

Menschenrechte in Salzburg 03/2022

Demonstration gegen den Krieg // Hilfe für Geflüchtete aus der Ukraine // Bahnhof wird Ankunfts- und Informationszentrum // Petition für Husein Salimov // Assistierter Suizid und Menschenrechte // Ausstellung Ware Mensch // Zinsenloses Darlehen für Mietkaution // Internationaler Roma-Tag in Salzburg // Höchste Zeit für Inklusionsfonds // Beratung bei Diskriminierung // Workshops Menschenrechte // Tipps und Termine

 

Demonstration gegen den Krieg

Die Ukrainische Community ruft gemeinsam mit zahlreichen Organisationen der Salzburger Zivilgesellschaft zu einer Demonstration gegen den Krieg auf. Die Demonstration startet am Samstag um 14 Uhr vor der Markuskirche am Ursulinenplatz. Die Schlusskundgebung findet am Kajetanerplatz statt.
 

Hilfe für Geflüchtete aus der Ukraine

In der aktuellen Situation helfen vor allem Geldspenden, mit denen Hilfsorganisationen das kaufen können, was vor Ort  gebraucht wird, betonen erfahrene Krisenhelfer*innen. Auf eigene Faust an die Grenze zu fahren und Hilfsmittel dorthin zu bringen, verstopfe oft die Straßen und das gesamte System. Auf der Website der Plattform für Menschenrechte gibt es eine Liste mit Kontakten für Unterstützung, Rechtsinformation und Netzwerken von Helfer*innen.
 

Bahnhof wird Ankunfts- und Info-Zentrum

Die Salzburger Landesregierung rechnet damit, dass rund 5.000 Geflüchtete aus der Ukraine nach Salzburg kommen. Durch eine EU-Richtline erhalten ukrainische Staatsbürger*innen  unbürokratisch ein befristetes Bleiberecht sowie Zugang zum Arbeitsmarkt. Das Land unterstützt Geflüchtete im Rahmen der Asyl-Grundversorgung u. a. mit Quartier und Nahrung oder auch Deutschkursen. Am Bahnhof der Stadt Salzburg werden ein Ankunftszentrum und ein Informationszentrum eingerichtet. Aktuell betreut das Land  Salzburg rund 1.350 Menschen in der Grundversorgung. Mehr Info >>
 

Petition für Husein Salimov

Für den 13jährigen Husein Salimov und seine Familie, die  am 22. Februar nach Aserbaidschan abgeschoben wurden, gibt es eine Online-Petition, die bisher mehr als 14.000 Personen unterzeichnet haben. Die Familie lebte sechs Jahre lang gut integriert in Salzburg, Hussein spielte beim einem Verein in der Landesliga Tischtennis und besuchte die NMS Campus Mirabell. Die Lehrpersonen vom Campus Mirabell haben sich mit einem offenen Brief an die Öffentlichkeit gewandt. Eine Initiative um Irmgard Griss und Kinderpsychiater Ernst Berger fordert eine permanente Kommission in Österreich, die über das Kindeswohl in Verwaltungsverfahren wacht. Mehr Info >>
 

Assistierter Suizid und Menschenrechte

Das Recht auf einen assistierten Suizid ist nach wie vor umstritten. Insbesondere unter kirchlichen Organisationen gibt es große Bedenken. Sowohl Gegner*innen wie Befürworter*innen untermauern ihre jeweilige Position auch mit dem Verweis auf die Menschenrechte. Bei einer Gesprächsrunde im neuen Kapitelsaal am Donnerstag 10. März ab 18.30 Uhr wird der Jurist Reinhard Klaushofer die Fragen rund um den assistierten Suizid aus menschenrechtlicher Sicht beleuchten. Klaushofer ist Leiter des Instituts für Menschenrechte an der Universität Salzburg. Diese Veranstaltung ist eine Kooperation von Katholische Aktion Salzburg, HOSPIZ BEWEGUNG und Plattform Menschenrechte.
 

Ausstellung Ware Mensch

Die Wanderausstellung „Ware Mensch“ ist den ganzen März lang in der Kollegienkirche zu sehen. Thematisiert werden das schmutzige Geschäft mit Kinderhandel, sexuelle Ausbeutung, Zwangsheirat und ausbeuterische Arbeit. Die Ausstellung soll das Bewusstsein dafür schärfen, wie Menschenhandel mit unserem alltäglichen Leben zusammenhängt. Am Donnerstag 10. März gibt es auf Einladung des AAI Salzburg ab 18.30 Uhr im Clubraum der KHG einen Informationsabend mit Sabrine Stevanovic von der  Interventionsstelle für Betroffene von Frauenhandel.
 

Zinsenloses Darlehen für Mietkaution

Seit 1. März gibt es den Kautions-Fonds der Stadt Salzburg. Mieter*innen mit wenig Einkommen erhalten bis zur Hälfte der Mietkaution, maximal jedoch € 1.000 als zinsenloses Darlehen. Die Rückzahlung erfolgt in bis zu 36 Monatsraten. Das Wohnservice der Stadt Salzburg unterstützt Anträge unabhängig davon, ob es sich um eine private, genossenschaftliche oder stadteigene Mietwohnung handelt. Besonders hohe Kautionen stellen häufig eine große  Hürde auf dem Weg zur eigenen Wohnung dar.
 

Höchste Zeit für Inklusionsfonds

Bizeps, das Beratungszentrum für Menschen mit Behinderungen, fordert dringend die Einrichtung eines Inklusionsfonds. Inklusion scheitere nach wie vor an fehlenden finanziellen Mitteln. „Wir brauchen eine flächendeckende Umsetzung von Persönlicher Assistenz am Arbeitsplatz und im Privatbereich“, so Bizeps-Obmann Martin Ladstätter. Ohne persönliche Assistenz gebe es auch keinen inklusiven Arbeitsmarkt. Ohne Inklusionsfonds bleibe die Umsetzung des Nationalen Aktionsplan eine Illusion. Mehr Info >> 
 

Internationaler Roma-Tag in Salzburg

Der Internationale Roma-Tag am 8. April steht in Salzburg ganz im Zeichen der Frauen. Ab 18 Uhr diskutieren im Jazzit Salzburg ausschließlich Frauen zum Thema „Anerkennung und Frauenrechte“. Besonders Romnja werden oft stereotyp und folkloristisch dargestellt. Solche Bilder verstärken Vorurteile. An der Podiumsdiskussion beteiligen sich Frauen der Sinti, Roma und Jenischen. Ab 20.20 Uhr steht im Jazzit ein Fest mit Live-Musik auf dem Programm.
 

Workshops & Beratung

Schul-Workshops. Die Plattform Menschenrechte bietet Workshops in Schulen zu verschiedenen Themen an – in Präsenz oder online. Themen sind auf Basis vom Salzburger Kompass Menschenrechte beispielsweise Anti-Diskriminierungsarbeit, Flucht & Asyl oder Hate Crime. Dank der Unterstützung der Stadt Salzburg kann ein Teil dieser Workshops kostenfrei durchgeführt werden. Infos und Anmeldungen

Beratung bei Diskriminierung in Salzburg.  Die Anti-Diskriminierungsstelle in der Stadt Salzburg berät derzeit nach Terminvereinbarung. Erreichbar ist die AD-Stelle per Mail oder telefonisch am Montag von 15.00 bis 18.00 Uhr und am Donnerstag von 09.00 bis 12.00 Uhr unter der Nummer 0676/8746 6979. Die AD-Stelle bietet rechtliche Abklärung sowie Beratung und Begleitung für Menschen, die von Diskriminierung betroffen sind. Das Angebot ist kostenfrei.
 

Tipps und Termine

Interkultureller Treff. Das Café der Kulturen öffnet am Freitag 4. März ab 16.00 im ABZ - Haus der Möglichkeiten - in Itzling.

Volksbegehren Grundeinkommen. Der Runde Tisch Grundeinkommen informiert am 9. März ab 18 Uhr im ABZ in Itzling über das bevorstehende Volksbegehren für ein bedingungslose Grundeinkommen. 

Bedürfnisse in der Pandemie. Das Friedensbüro Salzburg hat ein moderiertes Gesprächsformat entwickelt, um Brüche und Verletzungen zu thematisieren, die in der Pandemie entstanden sind.

NGO-Stammtisch. Am Donnerstag, 17. März ab 18 Uhr findet in der Trumerei der nächste  Salzburger NGO-Stammtisch statt.

Buch zum Frühstück. Im neuen IFZ-Büro in der Dreifaltigkeitsgasse gibt es am Donnerstag 17. März ab 9.30 Uhr die zweite Ausgabe von „Buch zum Frühstück“, diesmal zum Thema Migration und Flucht.

Mobilitätspass bei wenig Einkommen. Für die Einführung eines Mobilitätspasses in Salzburg gibt es eine Online-Peition.

 

Sie möchten, dass Ihre Freund*innen und Bekannten über Menschenrechte in Salzburg informiert werden? Empfehlen Sie unseren Newsletter!