header

Salzburger Umbrella March am 20. Juni

Am Weltflüchtlingstag gibt es in Salzburg wieder einen Umbrella March. Start ist um 17.00 Uhr am Platzl. Regenschirme mitbringen!

Mensch ist Mensch. Krieg ist Krieg. Flucht ist niemals freiwillig. Wir spannen den Schirm auf für Menschen auf der Flucht.

 

Mensch ist Mensch.

Wir fordern die Gleichbehandlung von geflüchteten Menschen - unabhängig vom Herkunftsland. Jeder Mensch hat ein Recht auf  Grundversorgung, Zugang zum Arbeitsmarkt (laut EU-Recht) und Integrationsleistungen wie Deutschkurse und Schulbesuch sowie einen fairen Zugang zur Staatsbürgerschaft.

Krieg ist Krieg.

Alle Menschen, die vor gewalttätigen Konflikten in ihren Herkunftsländern fliehen, haben das Recht auf ein faires und schnelles Asylverfahren. Österreich kann bedeutend zu einer besseren Unterstützung von Geflüchteten beitragen, wenn es u.a. Resettlement-Programme ermöglicht.

Flucht ist niemals freiwillig.

Menschen aus der Ukraine, aus Syrien, aus Afghanistan, aus Somalia und vielen anderen Ländern fliehen nicht nach Österreich, weil das Wetter hier so schön ist, sondern weil ihr ihr Leben in Gefahr ist. Es ist zynisch, Pushbacks auf dem Mittelmeer oder an den EU-Außengrenzen und an der österreichischen Grenze kommentarlos zu dulden und zu decken.

Wir spannen den Schirm auf für Menschen auf der Flucht.

Der Aufruf zum Umbrella March wird von zahlreichen Organisationen der Salzburger Zivilgesellschaft unterstützt, darunter Plattform für Menschenrechte,  Antira Salzburg, Diakonie Flüchtlingsdienst, evangelisch-methodistische Kirche, die Linke, ökumenischer Arbeitskreis der christlichen Kirchen in Salzburg, Solidarisches Salzburg und Talk Together.