header

Lichtermeer für Geflüchtete zum 10. Dezember am Mozartplatz

|   Flucht und Asyl

Start um 17.00 Uhr. Wir erinnern an die vielen Verstorbenen und ebenso an die Lebenden, die an den EU-Außengrenzen in ungeschützten Lagern feststecken. Entfachen wir gemeinsam ein Lichtermeer für fortschrittliche Migrationspolitik und einen Neubeginn der europäischen Solidarität!

 

Beinahe täglich erreichen uns erschütternde Nachrichten von den EU-Außengrenzen. Vom Ärmelkanal, von den sogenannten Hotspot-Lagern auf griechischen Inseln, von der polnisch-weißrussischen Grenze, von den Lagern an der bosnisch-kroatischen Grenze. Auch an der österreichischen Grenze werden immer wieder Menschen daran gehindert, einen durch internationales Recht geschützten Asylantrag zu stellen.

Die österreichische Regierung weigert sich weiterhin, eine Minimalforderung wie die Aufnahme von 100 Familien aus den Lagern in Griechenland zu erfüllen. In Salzburgs Zivilgesellschaft ist die Hilfsbereitschaft dagegen groß. 18 Pfarrgemeinden im Bundesland haben sich bereit erklärt, geflüchtete Menschen bei der Integration zu unterstützen. Auch fünf Gemeindevertretungen haben Beschlüsse für die Aufnahme von Geflüchteten gefasst. In der Stadt Salzburg scheitert ein solcher Beschluss bisher am Widerstand von ÖVP und FPÖ.

Neubeginn der europäischen Solidarität ist nötig!


Zum Internationalen Tag der Menschenrechte rufen mehrere Organisationen der Salzburger Zivilgesellschaft im Rahmen der Initiative Salzburg hat Platz zu einem Lichtermeer am Mozartplatz auf. Mit-Initiatorin Christine Dürnfeld: „Wir erinnern damit an die vielen Verstorbenen und ebenso an die Lebenden, die an den EU-Außengrenzen in provisorischen und ungeschützten Lagern feststecken. Bringt eine Kerze mit und lasst uns gemeinsam ein Lichtermeer für fortschrittliche Migrationspolitik und einen Neubeginn der europäischen Solidarität entfachen!“

Organisationen, die den Aufruf zum Lichtermeer am Mozartplatz unterstützen: Plattform für Menschenrechte, Solidarisches Salzburg, Die Linke, Diakonie Flüchtlingsdienst, Antira Salzburg, Bürgerliste, Omas gegen Rechts, Aktion kritischer Schüler:innen, JUSOS, KPÖplus, Amnesty Youth, Katholische Jugend Salzburg, Katholische Aktion Salzburg, Missmutig Theater, Yoco Jugendzentrum, Iglu Jugendzentrum.