header

Menschenrechte in Salzburg 12/2017

Therapie-Projekt braucht Spenden // Rose der Menschenrechte für Kija // "Keine Abschiebungen nach Afghanistan" // Salzburger Menschenrechts-Kompass // Lehrgang Lokale Menschenrechtsarbeit

 

Therapie-Projekt braucht Spenden

Flüchtlinge sind häufig traumatisiert und brauchen Psychotherapie. Die Plattform für Menschenrechte hat deshalb das Projekt Hiketides ins Leben gerufen. Mit Spendengeldern konnte in Salzburg ein Netzwerk von Therapeut*innen und Dolmetscher*innen aufgebaut werden. Nun werden Spender*innen gesucht, um den großen Bedarf besser abzudecken. Info und Spendenkonto

Rose der Menschenrechte für Kija Salzburg

Das Team der Kinder- und Jugendanwaltschaft Salzburg wurde mit der Rose der Menschenrechte 2017 ausgezeichnet. Mit diesem Preis ehrt die Plattform für Menschenrechte jedes Jahr herausragendes Engagement für Grund- und Menschenrechte im Bundesland Salzburg. Die Kija schöpft ihre Ressourcen engagiert und mutig aus, positioniert sich klar und deutlich auf der Seite der Kinder und fasst die institutionellen Grenzen dabei so weit wie nur möglich, um sich für alle in Salzburg lebenden Kinder und Jugendlichen einzusetzen, sagte Plattform-Sprecherin Alina Kugler in ihrer Laudatio.

"Keine Abschiebungen nach Afghanistan"

Abschiebungen nach Afghanistan sind in der aktuellen Situation menschenrechtswidrig. Flüchtlingen droht bei ihrer Rückkehr oft der Tod. In Kabul, das nach Ansicht von österreichischen Behörden eine sichere Stadt ist, gab es noch nie so viele zivile Opfer wie in den letzten Monaten. Das sagte die afghanische Menschenrechtsexpertin Horia Mosadiq bei ihrem Vortrag auf Einladung der Plattform für Menschenrechte am 5. Dezember in Salzburg. Ihr dringender Appel an die Behörden: Jeder Asylantrag ei einzeln zu bewerten. Wer Entscheidungen aufgrund von pauschalen Länder-Einschätzungen treffe, setze die Betroffenen einem unabwägbaren Risiko aus. >> Radiosendung zum Vortrag

Workshops zu Menschenrechten

Die Plattform bietet auch 2018 wieder Workshops zu relevanten Fragestellungen auf Basis des Salzburger Menschenrechts-Kompasses an. Zielgruppe sind Multiplikator*innen wie Pädagog*innen oder Jugendarbeiter*innen. Ebenso können Workshops zu einzelnen Menschenrechts-Themen für Schulklassen und Jugendgruppen angefragt werden. Durch die Unterstützung des Runden Tisches Menschenrechte in der Stadt Salzburg kann eine begrenzte Zahl an Workshops kostenlos angeboten werden. Kontakt

Lehrgang Lokale Menschenrechtsarbeit

Am 24. Februar 2018 startet wieder der Lehrgang "Lokale Menschenrechtsarbeit". Dieses Qualifizierungsangebot der Plattform richtet sich an ehrenamtlich Engagierte im Raum Salzburg. Themen sind beispielsweise "Mit Betroffenheit umgehen", "Spielregeln ehrenamtlichen Engagements" oder "Begleitung und Intervention in der Fallarbeit". Die sechs Module finden jeweils an Samstagen statt. Kosten: € 60. Kontakt