header

Menschenrechte in Salzburg 10/2019

 

Mehr Diskriminierung beim Wohnen // Diskussion über Aberkennung von Asyl // Monitoring-Ausschuss fordert Barrierefreiheit // Nationalrat stoppt Abschiebungen von Lehrlingen // Roma-Literatur in Zeiten des Inhumanismus // Workshops & Beratung // Tipps & Termine


Mehr Diskriminierung bei der Wohnungssuche

Die angespannte Situation am Salzburger Wohnungsmarkt bringt zusätzliche Benachteiligungen für Migrant*innen oder Menschen mit Behinderungen. Darauf machten Klagsverband, Anti-Diskriminierungsstelle, Verein knack:punkt und Plattform Menschenrechte bei einem Podiumsgespräch aufmerksam. Laut einer Studie von SORA im Auftrag der Arbeiterkammer hat beinahe jeder fünfte Mensch mit Behinderung schon eine Diskriminierung bei der Wohnungssuche erlebt, bei Menschen mit Migrationshintergund jeder dritte.


Vortrag und Diskussion: Aberkennung von Asyl

Über die Rechtslage und Praxis bei der Aberkennung von Asyl informiert der Jurist Norbert Kittenberger von "Asyl in Not" am 5. Oktober ab 18.00 Uhr im Bildungshaus St. Virgil. In den letzten Monaten häufen sich Aberkennungen von Asyl und subsidiärem Schutz durch das Bundesamt für Fremdenwesen und Asyl (BFA). Besonders betroffen sind ehemalige unbegleitete, minderjährige Flüchtlinge, die subsidiären Schutz lediglich wegen ihrer Minderjährigkeit bekommen haben.


Nationalrat stoppt Abschiebungen von Lehrlingen

Der Nationalrat hat den Innenminister beauftragt, vorerst keine Lehrlinge mehr abzuschieben. Innenminister Peschorn soll nun einen Weg finden, diesen Auftrag gesetzeskonform umzusetzen. Die ÖVP hat im Nationalrat dagegen gestimmt, womit um eine längerfristige Lösung weiterhin unsicher ist. Oberösterreichs Integrationslandesrat Rudi Anschober, auf dessen Initiative hin der Beschluss gefasst wurde, spricht von "einem großen Zwischenerfolg auf unserem Ziel Sicherheit für Lehrlinge".


Roma-Literatur in Zeiten des Inhumanismus

Im Literaturhaus Salzburg liest Rosa Gitta Martl am 4. Oktober ab 19.30 Uhr aus ihrem neuen Buch "Bleib stark". Die Autorin wurde für ihr Engagement für die Volksgruppe der Roma und Sinti mehrfach ausgezeichnet. In ihrem neuen Buch schildert sie unprätentiös ihr eigenes Leben, Freud und Leid, das Festhal­tenwollen an Kultur und Sprache der Vorfahren und die anhaltende Diskriminierung durch den Staat nach der Barbarei des Nazi-Regimes. "Eine erhellende Lektüre in Zeiten des wieder salonfähig gewordenen Inhumanismus", so der Schriftsteller Ludwig Laher, der den Abend moderieren wird.


Monitoring-Ausschuss fordert Barrierefreiheit

Der Salzburger Monitoring-Ausschuss (SMA) lehnt die Pläne von ÖVP und Neos ab, Vorschriften für Barrierefreiheit von Wohnraum zu reduzieren. Dies wäre unvereinbar mit den Menschenrechten von Menschen mit Behinderungen. Eine Studie aus Deutschland habe gezeigt, dass Maßnahmen zur Barrierefreiheit höchstens ein Prozent der Bausumme ausmachen. Die Nachrüstung würde dagegen sehr hohe Kosten verursachen, betont der Monitoring-Ausschuss in einer Stellungnahme.


Workshops & Beratung

Workshops zu Menschenrechten. Die Plattform bietet Workshops zu relevanten Fragestellungen rund um Menschenrechte an. Zielgruppen sind Schüler*innen, Jugendliche und Lehrpersonen. Als Basis für die Workshops dient der Salzburger Kompass Menschenrechte. Eine begrenzte Zahl an Workshops kann kostenlos angeboten werden. Kontakt

Beratung bei Diskriminierung. Die Anti-Diskriminierungsstelle berät kostenlos und vertraulich Menschen in der Stadt Salzburg, die diskriminiert werden. Die Beratungszeiten sind: Montag und Donnerstag von 16.00 bis 19.00 Uhr im BeauftragtenCenter im Schloss Mirabell sowie Montag von 09.00 bis 13.00 Uhr im ABZ in der Kirchenstraße 34 und nach Vereinbarung. Kontakt


Tipps & Termine

Café der Kulturen. Am 4. Oktober ab 16.00 Uhr gibt es im ABZ - Haus der Möglichkeiten - in Itzling wieder ein Café der Kulturen.

Konzert für Hiketides. Ein klassisches Konzert zugunsten von Hiketides findet am 14. Oktober um 19:30 Uhr im Marmorsaal vom Schloss Mirabell statt. Der Verein Hiketides bietet geflüchteten Menschen im Bundesland Salzburg kultursensible Psychotherapie an.

Miteinanderwachsen-Café. im Miteinanderwachsen-Café treffen sich Menschen, die Geflüchtete unterstützen. Thema beim nächsten Treffen am 14. Oktober ab 17.00 Uhr in St. Virgil: Strafbarkeit bei Unterstützung von illegalisierten Personen.

Erosion der Rechtsstaatlichkeit. Wie Demokratie, Grundrechte und Rechtsstaat in Europa zunehmend unter Druck geraten, diskutieren Expert*innen auf einer Tagung am 22. Oktober auf der Emdungsburg der Uni Salzburg.

Solidarität ... es ware einmal. Unter diesem Titel steht am 7. November die Salzburger Armutskonferenz im Bildungshaus St. Virgil.

Symposium Widerständig. Was macht Widerstand aus? Was macht Widerstand mit uns? Am 22. und 23. November findet im Kunstquartier das Symposium Widerständig des Friedensbüros statt. Info und Anmeldung

 

Sie möchten, dass Ihre Freund*innen und Bekannten über Menschenrechte in Salzburg informiert werden? Empfehlen Sie unseren Newsletter!