header

Menschenrechte in Salzburg 06/2017


Salzburger Umbrella-March am 20. Juni // Etappenplan Barrierefreiheit // Kritik an Flüchtlings-Beratung // 12.000 Menschen in Österreich sind staatenlos // Menschenrechts-Workshops für Jugendliche // Termine & Veranstaltungen

 

Salzburger Umbrella March am 20. Juni

Für Schutz und Zusammenhalt! So lautet das Motto am diesjährigen Umbrella March in Salzburg am 20. Juni anlässlich des Internationalen Flüchtlingstages. Wir starten um 18.00 Uhr vor dem Schloss Mirabell, dann geht es weiter zum Mozartplatz, wo die Schlusskundgebung stattfindet. Der Umbrella March wird zeitgleich in vielen europäischen Städten veranstaltet.

Etappenplan Barrierefreiheit

Die Stadt Salzburg will barrierefrei werden. Zur Umsetzung dieses Zieles wird ein sogenannter Etappenplan erstellt. Zunächst wurden für eine Ist-Stands-Erhebung Personen im Magistrat, SelbstvertreterIinnen sowie drei externe Unternehmen befragt. Das Österreichische Institut für Menschenrechte erstellt dazu einen Zwischenbericht und präsentiert die Ergebnisse am Dienstag, 27. Juni, von 14.00 bis 17.00 Uhr in der TriBühne Lehen.

Kritik an Flüchtlings-Beratung

Die Rechtsberatung für Flüchtlinge durch den Verein Menschenrechte Österreich (VMÖ) steht wieder in der Kritik. Der Verein ist vom Staat beauftragt, Flüchtlinge auch bei der Einbringung von Beschwerden im Asylverfahren zu unterstützen. Allerdings häufen sich Aussagen von Betroffenen, wonach der VMÖ diese Unterstützung verweigert. Kritisiert wird der VMÖ zudem, weil er für das Innenministeriums neben der rechtlichen Unterstützung auch eine Rückkehrberatung durchführt. Beratungen über rechtliche Möglichkeiten biegen allzu schnell in Richtung "freiwillige Rückkehr" ab, so die Asylkoordination Österreich.

12.000 in Österreich sind staatenlos

Rund 12.000 Personen in Österreich sind staatenlos, in ganz Europa sind es rund 600.000. Staatenlose dürfen aufgrund fehlender Dokumente häufig nicht arbeiten, kein Bankkonto eröffnen, nicht reisen oder heiraten. Sie führen ein rechtliches Schattendasein. Auf diese Problematik macht das Flüchtlingshochkommissariat UNHCR aufmerksam. Das UNHCR empfiehlt die Schaffung eines fairen Verfahrens zur Feststellung der Staatenlosigkeit, damit Betroffenen überhaupt einen rechtlichen Status bekommen können.

Menschenrechts-Workshops für Jugendliche

Auf Basis des Salzburger Menschenrechts-Kompasses bietet die Plattform Menschenrechte Workshops und Vorträge zu relevanten Fragestellungen an. Zielgruppe sind Multiplikator*innen wie Pädagog*innen oder Jugendarbeiter*innen. Ebenso können Workshops zu einzelnen Menschenrechtsthemen für Schulklassen und Jugendgruppen - etwa für den Langen Tag der Flucht am 29. September - angefragt werden. Kontakt

Termine & Veranstaltungen

Neues Migrationsarchiv. Das Migrationsarchiv Salzburg wird am 9. Juni ab 18:30 Uhr im Haus der Stadtgeschichte in der Glockengasse präsentiert.

Voices of Inclusion. Die Selbstrepräsentation von Zugezogenen in den Medien  ist im Rahmen des Schwerpunktes Voices of Incluison Thema auf der diesjährigen Civilmedia, der Tagung der Freien Medien, vonn 15. bis 17. Juni in Salzburg.

Café der Kulturen. Am Freitag 16. Juni hat im ABZ - Haus der Möglichkeiten - ab 16:00 Uhr das Café der Kulturen wieder geöffnet.

Zukunftslabor. Neue Projekt-Ideen können beim Zukunftslabor Salzburg eingereicht werden, das überdies ein Coaching- und Mentoring-Programm anbietet.

Alte Heimat. Eindrücke und Erfahrungen aus Afghanistan geben Abdul Rahim Ahadi und Majid Elahi in ihren Bilder wider, die derzeit im ABZ - Haus der Möglichkeiten - in Itzling zu sehen sind.